• "Your satisfaction is our success."
    Dipl.-Kfm., Ulrich Franz, tax consultant – certified public accountant
  • "The good collaboration with Franz + Partner is based on high professional competence associated with solution-oriented, open, and honest handling."
    Hannoversche Volksbank, Dirk Heinrich, Regionaldirektor
  • "I am happy every time I win a case in tax court for you"
    Ass.-jur., Paul Ed Gertz, tax consultant
  • "The many specialists at Franz + Partner offer their clients competent services."
    Dipl.-Ök., Susanne Sommerfeld, Steuerberaterin
  • "I accept the challenge to optimally support you in developing international business relations."
    Marcel Rataj, tax consultant
  • "I was surprised about the friendliness and openness with which I was greeted by the partners and staff."
    Dipl.-Ök., Thomas Cordes, tax consultant
  • "I want to make sure that your interests have highest priority."
    Dipl.-Ök., Kerstin Robohm-Scholl, tax consultant
  • "Only in-depth know-how enables us to provide you with the best solution"
    Dipl.-Ök., Susanne Sommerfeld, tax consultant
  • "I would like to create a solid basis for your business decisions with you. This would be based on meaningful operational evaluations from financial accounting and cost and activity accounting."
    Dipl.-Ök., Monika Behrendt, tax consultant
  • "I enjoy exploiting tax structures, so that the tax burden for you and your company is as small as possible."
    André Micklich, tax consultant
  • "We are convinced of their expertise and their trustful collaboration. We are very happy to recommend their office."
    easy-PFAND, Arno Sommer, Geschäftsinhaber
  • "The commitment and motivation of our staff ensure your satisfaction."
    Dipl.-Ök., Michael Giesel, tax consultant
  • "Personal contact and talks are the basis for a trustworthy and successful collaboration."
    Dipl.-Ök., Martin Bünger, tax consultant
  • "We have been guided by Franz + Partner for many years – and we would choose their office again anytime."
    easy-PFAND, Arno Sommer, Geschäftsinhaber
  • "After having "tried" three tax consultancies over the years, I feel completely and competently advised."
    ISSENDORF KG, Prof. Dipl.-Ing. Eberhard Issendorff, Management

Tax consultancy

Steuervorteil für energetische Sanierung gilt nicht nur für Objekt

01.03.2021

Eine energetische Sanierung kann sich steuermindernd auswirken, wenn die Sanierungsmaßnahme an einem Objekt durchgeführt wird, das älter als zehn Jahre ist und eigenen Wohnzwecken dient. Das Bundesfinanzministerium hat eine entsprechende Regelung jetzt steuerzahlerfreundlich ausgelegt. Anders als bisher angenommen, handelt es sich bei der Regelung nicht um eine rein objektbezogene Förderung. Danach gilt der Höchstbetrag sowohl pro begünstigtem Objekt als auch für jeden Steuerpflichtigen. Das ist relevant, wenn ein Objekt übertragen wird.

Der personenbezogene Höchstbetrag bedeutet, dass bei Verkauf, Schenkung oder Erbschaft des Objektes für dieses Objekt der Höchstbetrag der Steuerermäßigung von 40.000 Euro neu gilt. Die Objektbezogenheit des Höchstbetrags bedeutet, dass dieser Maximalbetrag aufgeteilt werden muss, wenn die Immobilie zur gleichen Zeit im Eigentum mehrerer Personen steht. Die Aufteilung erfolgt dann im Verhältnis der Miteigentumsanteile.

Grundsätzlich beträgt die Steuermäßigung 20 Prozent der Aufwendungen von bis zu 200.000 Euro, die sich auf drei Jahre wie folgt verteilt: 7 Prozent im Jahr des Abschlusses der Baumaßnahme, 7 Prozent im zweiten und 6 Prozent im dritten Jahr. Es kann sich folglich eine Steuerermäßigung von bis zu 40.000 Euro ergeben. Auf wie viele einzelne energetische Sanierungsmaßnahmen sich die Aufwendungen von 200.000 Euro verteilen, spielt keine Rolle. Voraussetzung ist, dass die Baumaßnahme von einem Fachunternehmen ausgeführt wird und die Zahlung bargeldlos auf das Konto des Unternehmens überwiesen wird.

Die Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen begünstigt im Gegensatz zur Förderung von Handwerkerleistungen nicht nur die Arbeitsleistung, Fahrtkostenpauschalen und in Rechnung gestellte Maschinenstundensätze, sondern alle Aufwendungen, also insbesondere auch die Materialkosten, die im Zusammenhang mit den energetischen Maßnahmen stehen.